Er scheint in der Welt der Digitalisierung etwas aus der Zeit gefallen zu sein – der gedruckte Handzettel mit den bunten Bildern und knalligen Preisen, mit denen für Produkte Werbung gemacht wird. Doch gerade im Lebensmittel-Einzelhandel – aber nicht nur da – ist er immer noch nicht wegzudenken. Im Gegenteil: mit innovativen Lösungen wie der actionList kann die gedruckte Handzettelwerbung digital angereichert werden und entfaltet dadurch eine ganz neue Wirksamkeit.

Totgesagte leben länger – dieses Sprichwort gilt auch für den Handzettel. Fast täglich flattern mit der Tageszeitung, per Post oder über Handverteilung die bunten Prospekte ins Haus, mit denen von Händlern die neusten Angebote, Schnäppchen-Preise und Aktionen angepriesen werden. Kaum zu glauben – Jahr für Jahr werden so über 400 Millionen Exemplare zugestellt. Ein großer Teil davon landet ungelesen im Müll – aber nicht nur. Das beweisen Untersuchungen.

Häufiger gelesen als gedacht

In einer Befragung der Unternehmensberatung Gruppe Nymphenburg gaben nur sieben Prozent der Teilnehmer an, die Handzettel niemals zu lesen. Das bedeutet umgekehrt: rund 93 Prozent der Empfänger schauen sie sich zumindest gelegentlich an. Damit hat diese vergleichsweise simple Werbeform, die nicht einmal personalisiert ist, immer noch eine der größten Reichweiten. Für gedruckte Werbung gilt das allzumal. Von denjenigen, die die Handzettel lesen, nehmen immerhin 50 Prozent dort gezeigte Angebote in ihre Einkaufsliste auf. Ein Drittel der Leser sucht gezielt im Hinblick auf saisonale Anlässe nach Produkten, 40 Prozent interessieren sich besonders für Produktneuheiten. Im Lebensmittel-Einzelhandel ist der Handzettel nach wie vor ein Hauptwerbeträger, rund 70 Prozent des Werbebudgets werden dafür verwendet. Aber auch in anderen Branchen hat der Handzettel immer noch seinen Platz. Das bestätigen auch andere Studien.

Für mehr Wahrnehmung sorgen

Es spricht also viel dafür, dass diese klassische Form der Werbung noch längst nicht am Ende ihres Lebenszyklusses angekommen ist. Allerdings ist auch für den Handzettel ebenso wie für andere gedruckte Werbung festzustellen, dass diese gute Position als „Werbebotschafter“ nur dann dauerhaft behauptet werden kann, wenn mit der Zeit gegangen wird. Im Zeitalter der Digitalisierung bedeutet das die Erschließung digitaler Kommunikation und Werbeformen auch für den Handzettel. Digitale Inhalte können den traditionellen Verkaufsprospekt „anreichern“ und für mehr Wahrnehmung durch „Augmented Reality“ – erweiterte Realität – sorgen. Sie sind sogar in der Lage, unmittelbar den Verkauf anzustoßen, was ein gedruckter Handzettel nicht kann. Die Wirksamkeit lässt sich dadurch nachhaltig erhöhen. Ein geeignetes Instrument dafür bietet die actionList von appear2media.

Die actionList – so wird Werbung per Handzettel erfolgreicher

Bei der actionList handelt es sich um ein Produkt, das auf Augmented Reality Technologien basiert. Mit der Kamera des Smartphones oder Tablets scannt der Kunden die gedruckten Inhalte und erhält so zusätzlichen digitale Informationen. Dabei kann es zum Beispiel um zusätzliche Texte, Videos oder Fotos gehen. Es kann aber auch direkt der Zugang zu Online-Angeboten eröffnet werden. Ein Produkt, das im Handzettel gezeigt und gescannt wird, lässt sich dann auch unmittelbar Online bestellen und kaufen. Der Kaufimpuls welcher über das gedruckte Produktbild angesprochen wird, kann mit der actionlist Technologie sofort befriedigt werden.

Die Kosten-Nutzen-Rechnung stimmt

Der besondere Vorteil der actionList ist ihre Kostengünstigkeit. Sie ist bewusst als White Label-Lösung entwickelt worden. Ein individuelles Branding wird von appear2media angeboten und lässt sich innerhalb kurzer Zeit realisieren. Der Aufwand dafür bleibt überschaubar, so dass sich die Kosten für die actionList bestens in ein bestehendes Werbebudget integrieren lassen. Dank einer sehr guten technischen Unterstützung ist es auch kein Problem, die digitalen Inhalte mit den im Handzettel gezeigten Angeboten und Produkten zu verknüpfen. Deutlich mehr Nutzen – bei überschaubarem Mehraufwand, das bietet die actionList von appear2media für die gute alte Handzettelwerbung.